Niedrige Priorität: Bundesregierung stoppt ALS-Kompetenznetz

Mit dem Instrument Kompetenznetz fördert das Forschungsministerium seit Jahren die Koordination von Forschergruppen in der Gesundheitsforschung. 2011 wurde in diesem Zusammenhang die Förderung des MND.NET bewilligt, in dem sich die wichtigsten Institute und Gruppen der ALS-Forschung in Deutschland zusammengeschlossen haben.

Trotz erfolgreicher Arbeit wurde die Förderung des Kompetenznetzes durch die Bundesregierung gestoppt, wie in einem Schreiben aus dem BMBF an unsere Initiative bestätigt wurde. Darin heißt es lapidar: „Der Antrag [auf Weiterführung des Kompetenznetzes] erhielt im Vergleich zu konkurrierenden Anträgen eine niedrigere Priorität, so dass er nicht zur Förderung empfohlen werden konnte.“

Aus unserer Sicht handelt es sich hierbei um einen äußerst empörenden Vorgang. Die Einrichtung des Kompetenznetzes war einer der sehr wenigen Fortschritte der staatlichen Förderung der ALS-Forschung in den letzten Jahren. Während sich in der Gesellschaft im letzten Jahr bezüglich des Bewusstseins über die ALS Problematik sehr viel bewegt hat, fällt die Bundesregierung in altbekannte Ignoranz zurück. Konkret: die ALS-Forschung wird als ein Posten angesehen, bei Bedarf mal eben ein paar Millionen gespart werden können.

Gemeinsame Petition von 3 ALS-Organisationen: https://www.change.org/p/bundesministerin-wanka-die-entwicklung-einer-therapie-gegen-als-hat-h%C3%B6chste-priorit%C3%A4t-mehr-als-therapieforschung-statt-k%C3%BCrzungen